Zum virtuellen Hausrundgang!
Henkel Klebstoffe - Jetzt auch mobil
Pattex Power PU Schaum - Jetzt neu und frei verkäuflich!

Marken und Produkte:

Unsere Partner:

Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Figuren aus Pappmaschee basteln

Cowboy aus Pappmché

Aus Pappmaschee wurden seit Alters her Tiere, Masken und andere Figuren hergestellt, selbst kunstvolle Dekorationen innerhalb und außerhalb von Gebäuden. In Europa ist dieser Werkstoff etwa seit dem 15. Jahrhundert bekannt.

Ein Vorteil von Pappmache: Es lässt sich einfach formen und sehr preiswert herstellen. Dafür braucht man lediglich Papier, Eierkartons oder alte Zeitungen und Tapetenkleister. Diese Materialien werden je nach Verarbeitungstechnik entweder in Lagen auf eine Form aufgetragen oder zu einer flexiblen Masse vermischt und anschließend nach Belieben geformt. Nach dem Trocknen lässt sich das Material ähnlich wie Holz bearbeiten – schleifen, bohren, bemalen und bekleben. Das fertige Werkstück ist relativ leicht und doch sehr stabil. Schäden lassen sich leicht mit Holzleim reparieren.

Was Sie beim Herstellen von Pappmache beachten sollten

Berücksichtigen Sie, dass die Masse nur sehr langsam trocknet. Bei einer dicken Schicht kann dieser Prozess mehrere Tage dauern. Außerdem zieht Pappmaschee sich je nach dem verwendeten Kleister intensiv zusammen, so dass man später ggf. noch einmal nachbessern muss.

Was Sie benötigen

  • Eierkartons oder Zeitungen
  • Großer Behälter, Eimer oder Wanne
  • Wasser
  • Metylan normal Tapetenkleister
  • Etwa 1 kg Mehl
  • Folie oder andere Unterlage

Und so wird’s gemacht

1. Möglichkeit: Flexibles Pappmaschee

Die Herstellung bereitet vor allem Kindern große Freude. Breiten Sie zu Beginn Ihrer Arbeit eine Unterlage aus, und stellen Sie den Behälter zum Anmischen bereit. Die Eierkartons bzw. die Zeitungen werden in kleine Schnipsel zerrissen und in den Behälter gegeben. Nun geben Sie warmes Wasser hinzu, rühren die Masse kräftig durch und lassen sie über Nacht ruhen.

 

Am nächsten Tag wird der Tapetenkleister beigefügt. Diesen rühren Sie zunächst separat an, indem Sie ein Päckchen Metylan normal (125 g) mit 6 l Wasser vermischen. Dann rühren Sie den gequollenen Kleister unter. Bei Bedarf können Sie bis zu 1 kg Mehl beimischen, um die Geschmeidigkeit des Werkstoffes zu erhöhen.

 

Schon ist Ihr Pappmaschee fertig. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf, und formen Sie Ihre individuellen Kunstwerke.

2. Möglichkeit: Herstellung von Pappmache auf einer Form

Setzen Sie zunächst den Kleister an, indem Sie 125 g Metylan normal Tapetenkleister mit 6 l Wasser vermischen. Um eine höhere Festigkeit zu erreichen, geben Sie bei Bedarf Gips, Spachtelmasse, Kreide oder Mehl hinzu und rühren Sie die Mischung nochmals gut durch. Achtung: Bei Zugabe von Gips oder Spachtelmasse sind die Trocknungszeiten deutlich kürzer, die Verarbeitung muss also rascher erfolgen.

Spardose aus Pappmaché

Nachdem der Kleister angerührt ist, streichen Sie eine Form, etwa eine Keks- oder Kuchenform, mit Vaseline ein – dies ist nötig, um das Pappmache später von der Form trennen zu können. Zerreißen Sie eine Zeitung oder anderes Papier in kleine Schnipsel, und tauchen Sie sie einzeln in die Kleistermischung, um sie anschließend in mehreren Lagen auf die Form zu legen.

Die ersten beiden Schichten sollten weiß sein, und die Papierstücke sollten einander überlappen. Legen Sie die Figur nach jeder neuen Lage zum Trocknen auf die Heizung. Nachdem die letzte Schicht, die ebenfalls aus weißem Papier bestehen sollte, getrocknet ist, kann Ihr Kunstwerk bemalt werden.

Weil die Form mit Vaseline bestrichen wurde, lässt sich das Pappmache nun einfach abnehmen. Falls nötig, schneiden Sie es zusätzlich auf.

Wichtig für die Herstellung von Pappmache mit Kindern

1. Als Tapetenkleister empfehlen wir Ihnen das Produkt Metylan Normal. Dieses besteht aus reiner Methylzellulose. Es enthält keine Konservierungsmittel und ist somit auch für kleinere Kinder unbedenklich.

 

2. Den Kleister sollten Sie separat ansetzen und dann erst mit der eingeweichten Masse verrühren.

Tipp zum Basteln mit Pappmaschee

1. Wenn Sie kleinere Mengen des Tapetenkleisters für Bastelarbeiten ansetzen möchten, empfehlen wir folgendes Mischungsverhältnis: 4 leicht gehäufte Esslöffel Kleister auf 1 Liter Wasser.

 

2. Füllen Sie die nicht aufgebrauchte Masse in ein verschließbares Gefäß, das kühl gelagert wird. So können Sie sie auch später noch verwenden.

 

3. Eine Zugabe von Nelkenöl hält Papiermotten fern und schützt vor Schimmelbefall.

Figuren aus Pappmache – Kreative Ideen unserer Nutzer

  • Schweinchen aus Pappmache
  • Schweinchen aus Pappmache
Schneeman aus Pappmache

Produktempfehlung

Metylan normal Paket 125g

Metylan normal

  • Hohe Klebkraft bis in die Nähte
  • Klumpenfrei anrührbar und einfache Verarbeitung
  • In 20 Minuten gebrauchsfertig
  • Umwelt-Tipp: Geruchsneutral und ohne Konservierungsmittel
  • Hochergiebig: reicht für bis zu 50 m²
  • Sehr gut korrigierbar - leichte Musteranpassung

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 126 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Markus (Henkelhaus-Team), 20-10-14 17:00:
Hallo Christof,

leider kann ich Ihnen hierzu keine genauen Angaben machen. Viele mischen einfach nach Augenmaß und Gefühl an.

Mein Tipp:
1) Wenn Sie kleinere Mengen des Tapetenkleisters für Bastelarbeiten ansetzen möchten, empfehle ich folgendes Mischungsverhältnis: 4 leicht gehäufte Esslöffel Metylan normal mit 1 Liter Wasser anmischen.

2) Nichtaufgebrauchte Masse in ein verschließbares Gefäß füllen und kühl lagern (z.B. im Kühlschrank).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Wiedermann, 20-10-14 12:19:
Guten Tag,
was mir fehlt ist ein Mischungsverhältnis von kleister und eingeweichtes Papier. Also, wieviel Kleister benötige ich für 1kg eingeweichtes Papier?
Vielen Dank für eine Antwort vorab!
mfg Christof Wiedermann
Markus (Henkelhaus-Team), 08-09-14 16:54:
Hallo Christel,

meiner Erfahrung nach ist es besser die Sachen anzukleben oder aufzukleben, da sich sonst die Schichten nicht mehr richtig miteinander verbinden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Christel, 05-09-14 23:20:
Hallo, ich habe eine Figur aus Pappmaché gefertigt. Und zwar aus Pulpe, also nicht mit der Lagentechnik. Leider habe ich einige Details vergessen (Haare, Ohren). Meine Frage:kann ich nachträglich noch eine Schicht Pulpe aufbringen, wenn die erste Schicht schon fast getrocknet ist? Oder sollte ich lieber andere Materialien aufkleben(also beispielsweise Haare aus Wolle mit Heisskleber o.ä. anbringen)?
Markus (Henkelhaus-Team), 07-08-14 14:01:
Hallo Petra,

Sie können es auch ohne Draht versuchen, aber es ist dann schwieriger in Form zu bringen. Durch das Drahtgestell oder den Luftballon können Sie dem ganzen leichter eine Form geben, da sonst das Pappmaché in sich zusammenfallen kann.
Der Draht, der sich besonders gut für solche Arbeiten eignet, ist „Hasendraht“.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
petra, 05-08-14 09:18:
Ist immer ein drahtgestell oder Luftballon nötig oder geht es auch ohne Gestell? Was für einen Draht nimmt man?
Markus (Henkelhaus-Team), 24-06-13 12:07:
Hallo Gusel,

hier die Antworten zu Ihren Fragen:

1) ich lese, dass man für bessere Festigkeit etwas Mehl oder Gips oder Leim nehmen sollte. Könnten Sie bitte konkret sagen, wieviel?

- Der Gips sorgt dafür, dass die Papmmachemasse schneller trocknet und fester wird.
- Mehl macht die Pappmachemasse geschmeidiger.
- Holzleim macht es etwas geschmeidiger und verfestigt etwas.

Sie sollten aber immer nur einen dieser Zusätze verwenden.

Ein genaues Mischungsverhältnis haben wir nicht. Im Regelfall tastet man sich langsam ran.
Also der Pappmachemasse oder dem Kleister Esslöffel für Esslöffel Mehl oder Leim oder Gips beimischen bis Sie für sich die richtige Konsistenz ermittelt haben.

2) Wenn man pro Tag nur eine Schicht der Zeitung eingeklebt sein darf und erstmal abgewartet sein muss, dass diese Schicht trocken ist, was macht man mit Rest der Kleber dabei, wenn es zB. mit Gips eingemischt ist?

Sie sollten den Kleister immer nur Portionsweise ansetzen. Wenn Sie kleinere Mengen von Metylan Normal ansetzen möchten, empfehlen wir folgendes Mischungsverhältnis:
4 leicht gehäufte Esslöffel auf 1 Liter Wasser.
Wenn sie Gips beimischen reagiert die Papmmachemasse schneller. Daher Gips immer nur Portionsweise und kur vor der Verklebung unterrühren /beimischen.
Vorteil ist, dass durch den Gips die Papmmachemasse schneller trocknet und fester wird.

3) Oder macht man Leim/Gips/Mehl schicht erst für letzte Schichten?

Das macht jeder unterschiedlich. Wir würden dazu raten, es bei der ersten Schicht so zu machen.


4) Wieiviel Schichten Papier sind nötig?

Diese Frage können wir so nicht beantworten, da es auf Ihr Werkstück ankommt.

5) Und kann man den Ball da drin auch einfach ungestört lassen?

Einen Luftballon wird im Regelfall zerstört. Achtung, dabei kann sich die Form zusammenziehen.
Einen festen Ball würden wir drin lassen.

6) Muss man es dann auch mit Vaselineinpinseln?

Nur wenn Sie den Ball wieder entfernen möchten

7) Wann und wie macht man Apfelstiel ran???

Entweder mit aus Pappmache basteln, oder wenn sie ein Stück Holz nehmen möchten, dann würden wir an der Stelle eine Art Wulst aus Pappmache formen, in die dann später der Holzstiel eingeklebt werden
kann, z.B. mit Pattex Kleben statt Bohren.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Markus (Henkelhaus-Team), 24-06-13 09:27:
Hallo Ahmet,

wir würden erstmal nicht mehr weiterarbeiten und den Kleister sicherheitshalber entsorgen.

Dann das Werkstück 2-3 Tage trocknen lassen, da der Geruch auch vom Wasser bzw. dem nassen Papier kommen kann.
Ist das Papier getrocknet und es riecht noch immer, bleibt jedoch nur das Ganze noch einmal neu zu machen.

Achtung:
Unkonservierte Produkte, wie z.B. Metylan normal, können allerdings leichter verkeimen. Wir empfehlen deshalb, den voraussichtlichen Tagesbedarf an Kleister jeweils frisch mit sauberem Leitungswasser anzusetzen. Nicht verbrauchte Kleisterreste sollten am Endes des Tages verworfen werden.

Wenn Sie kleinere Mengen ansetzen möchten, empfehlen wir folgendes Mischungsverhältnis: 4 leicht gehäufte Esslöffel auf 1 Liter Wasser.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Ahmet, 24-06-13 00:36:
Hallo Henkelteam,
zunächst mal: toll, dass ihr so eine seite hier eingerichtet habt!

Zu meinem Problem: ich bin etwas am basteln das nun etwas längere zeit beansprucht, zuerst hab ich mit den zeitungsschnipsel gearbeitet und nun mit der pappmachee-masse, allerdings stand nun der kleister schon etwas in der zeit seitdem ich die schnipsel gemacht habe und nun die masse beigefügt habe, ausserdem habe ich nelkenöl hinzugefügt, weil ich gelsen habe, dass es helfen soll.

Allerdings stinkt mein Pappmaschee momentan derart schlimm!! Und ich weiss nicht ob evtl die Masse iwie schnell geschimmelt hat oder woran es liegen könnte, ich finds wirklich unangenehm. Ist das ein sehr schlechtes zeichen? muss ich von vorne anfangen?
Gusel, 23-06-13 03:11:
Hallo, ich möchte gern ein Riesen Apfel aus Pappmache bastelt, habe aber bisher noch nie so was gemacht. Habe erstmal grossen Ball mit 85 cm Durchmesser gekauft, was ich aufblasen werde. Nun habe ich folgende Fragen, ich lese, dass man für bessere Festigkeit etwas Mehl oder Gips oder Leim nehmen sollte. Könnten Sie bitte konkrett sagen, wieviel? Wenn man pro Tag nur eine Schicht der Zeitung eingeklebt sein darf und erstmal abgewartet sein muss, dass diese Schicht trocken ist, was macht man mit Rest der Kleber dabei, wenn es zB. mit Gips eingemischt ist? Oder macht man Leim/Gips/Mehl schicht erst für letzte Schichten? Wieiviel Schichten Papier sind nötig? Und kann man den Ball da drin auch einfach ungestörtlassen? Muss man es dann auch mit Vaselineinpinseln? Wann und wie macht man Apfelstiel ran??? Fragen über Fragen! Habe gelesen, dass Leim Mischung wohl sich ungerne danach mit Farbe behandeln lässt...stimmt es?

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!