Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Boden ausgleichen im Innenbereich

Bevor man mit dem Verlegen eines Bodenbelags beginnt, sollte unbedingt gesichert sein, dass der Fußboden völlig eben ist. Ist er es nicht, können Schäden (Risse, Aufwölbungen, Brüche, Absenkungen etc.) in Fußbodenbelägen wie Fliesen, Parkett oder Laminat entstehen, die im Extremfall eine komplette Neuverlegung erfordern. Daher ist ein Bodenausgleich oft unvermeidlich.

 

Was Sie benötigen

 

Und so wird’s gemacht 

 

Bei der Verlegung durchgehender Bodenbeläge in mehreren Räumen ist oft eine Nivellierung nötig, wenn von Raum zu Raum kleine Höhenunterschiede existieren. In diesen Fällen bieten sich selbstverlaufende Bodenausgleichsmassen an, um den Boden auszugleichen. Sind nur kleinere Fehlstellen auszugleichen oder Treppenstufen zu reparieren, können diese mit Reparaturmörtel gespachtelt werden.

  • Randdämmstreifen verlegen
  • Bodenausgleichsmasse ansetzen und verrühren
  • Bodenausgleichsmasse ausgießen

Auch hier gilt: An eine umlaufende Dehnungsfuge denken! So wird vermieden, dass durch Temperatur- oder Feuchtigkeitsschwankungen entstehende Spannungen in den unterschiedlichen Materialien von Wand und Boden zu Rissen oder Aufwölbungen führen. Als Füllung für die Lücke bieten sich Randdämmstreifen an, die Sie auf die richtige Länge schneiden und mit doppelseitigem Klebeband fixieren.

Der auszugleichende Fußboden sollte vor Beginn der Arbeit gründlich gereinigt werden. Die Bodenausgleichsmasse wird gemäß Anleitung auf der Verpackung in einem Mörteleimer angesetzt und mit einem Rührquirl an einer Bohrmaschine bei niedriger Drehzahl durchgerührt, bis eine klümpchenfreie cremig-flüssige Masse entstanden ist.
Der Bodenausgleich wird nun gleichmäßig durch Ausgießen auf dem Boden verteilt. Am besten beginnen Sie beim Ausgleichen in einer Zimmerecke und arbeiten sich langsam zur Tür vor.

  • Bodenausgleichsmasse mit der Glättkelle verteilen
  • Luftblasen mit dem Besen heraus kämmen
  • Fertige glatte Oberfläche auf dem Boden

 

Mit Hilfe einer Glättkelle oder eines Gummiwischers wird die Ausgleichsmasse vorsichtig im Raum verteilt. Anschließend verläuft die Masse von selbst, so dass eine ganz glatte, ebene Oberfläche entsteht.

Das Entlüften kann mit einem gewöhnlichen Straßenbesen erfolgen, so werden eventuelle Luftbläschen „herausgekämmt“.

Nach zwei bis drei Stunden ist der Fußboden unter normalen Bedingungen wieder begehbar. Überstehende Randdämmstreifen kann man nun mit einem Cuttermesser abschneiden. Durch das schnelle Abbinden kann man auf dem Boden nach etwa einem Tag den eigentlichen Fußbodenbelag verlegen.

Produktempfehlung

Ceresit Lösemittelfreier Tiefgrund

  • universelle Grundierung vor der Aufbringung neuer Fliesen, Putze, Bodenausgleichsmassen, Anstriche u.v.m
  • feuchtigkeitsperrende - geruchsarme Grundierung
  • um Wand und Boden zu versiegeln
  • hohe Ergiebigkeit, verbessert die Haftung
  • Grundierung für innen und außen

Ceresit Haftgrund extrem

  • Spezialgrundierung für kritische nicht saugende Oberflächen
  • Ideal vor dem Auftrag von Ceresit Bodenausgleichsmassen, Fliesenklebern, Putzen und Anstrichen
  • Höchste Haftung, schon nach 2-4 Stunden überarbeitbar
  • Für Wand und Boden
  • Für innen und außen
  • Farbton: hellblau

Ceresit 0-20 mm Bodenausgleich

  • selbstverlaufender Bodenausgleich für Schichtdicken von 0-20 mm
  • optimaler Verlauf für superglatte Oberflächen nach 3 Stunden begehbar
  • sehr emissionsarme, nach EC1 geprüfte Rezeptur
  • Unter Zusatz von Ceresit Kleber-Flex auch für kritische Untergründe und im Außenbereich einsetzbar
  • für Fußbodenheizung geeignet
  • auch zum Ausgleichen alter, festsitzender Fliesenbeläge
  • spannungsarm und rissfrei auftrocknend
  • hochbelastbar - stuhlrollengeeignet
  • für innen

Ceresit Hochflex-Faser Bodenausgleich

  • Hochleistungsbodenausgleich für kritische Untergründe
  • Faseramiert, hochbelastbar, rissfrei
  • Ohne zusätzliches Armierungsgewebe auf Holzuntergründen verarbeitbar
  • Für Schichtdicken von 3-15mm in einem Arbeitsgang
  • Top Verlaufseigenschaften, für glatte Oberflächen
  • Kein Gewebe erforderlich
  • Ideale Vorbereitung vor der Verlegung von Fliesen, Parkett, Teppich, Laminat uvm.
  • Flexible Durchhärtung - nach 3 Stunden begehbar
  • Für Fußbodenheizung geeignet
  • Schnell, schon nach 24 Stunden belegereif
  • Reichweite bei 3 mm Schichtstärke ca. 6 m²
  • Sehr emissionsarm nach EC 1, Giscode ZP 1
  • Für Innenbereiche

Ceresit 4-20 mm Bodenausgleich

  • fließ- und spachtelfähiger Bodenausgleich für 4-20 mm Schichtdicken
  • In fließ- oder spachtelfähiger Konsistenz ansetzbar
  • Durch Sandzugabe für Schichtstärken bis 50 mm geeignet
  • nach 3 Stunden begehbar
  • spannungsarm und rissfrei auftrocknend
  • hochbelastbar - stuhlrollengeeignet
  • für außen und innen

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.2 von 5. 93 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Markus (Henkelhaus-Team), 27-10-14 15:36:
Hallo Bernd,

eine klare Aussage kann hier nur ein Sachverständiger vor Ort machen.

Um den Boden gegen Druckwasser dicht zu bekommen ist meist eine aufwendige Sanierung nötig.

Penetron ADMIX ist ein Additiv zum Herstellen von Druckwasserfestem Beton.

Ein Beimischen des Produktes in eine Bodenausgleichsmasse ist meines Wissens nach nicht möglich. Dies gilt auch für Ceresit Mörtelfit wasserdicht.
Man könnte versuchen den Boden mit einem mineralischen Abdichtschlamm zu behandeln. Die Wirkung dürfte aber nur minimal sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Markus (Henkelhaus-Team), 27-10-14 14:55:
Hallo Benno,

gerne können Sie jederzeit mit einer neuen Bodenausgleichsmasse wieder über die "alte" Schicht gehen. Hier ist es wichtig zu beachten, dass die untere Schicht durchgetrocknet ist. Dann den Untergrund wie gehabt abkehren und lose Teile entfernen.

Im Anschluss die Fläche mit Ceresit lösemittelfreien Tiefgrund grundieren. Gerade bei einem dünnen Auftrag, ist das erneute grundieren zu empfehlen, da sonst dem "neuen" Bodenausgleich zu schnell das Wasser entzogen wird und dieser sich dann nicht mehr gut verteilen lässt.

Wenn später Fliesen auf die Fläche kommen, können Sie die Stelle auch mit einem Fliesenkleber ausspachteln.

Natürlich können Sie die Stelle auch "planschleifen".

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Benno, 27-10-14 08:08:
Hallo,

ich habe auf einem Fließenboden einen Bodenausgleich mit Ceresit Hochflex-Faser durchgeführt. An einer Stelle war ich jedoch ungenau, so dass nun eine kleine Unebenheit/Welle (unterschiedliches Niveau von ca. 1mm auf etwa 20cm Länge) geblieben ist.

Bessere ich das nun mit einer kleinen Menge Hochflex-Faser Bodenausgleich aus, oder spachtel ich die Ungenauigkeit besser glatt? Welches Produkt können Sie mir empfehlen?
Oder kann ich die Welle vielleicht sogar glatt schleifen?

Danke und Gruß
Bernd Opitz, 25-10-14 19:00:
Hallo Henkelteam,
wir haben einen kleinen Keller 12m2 der liegt etwas tiefer wie die anderen Kellerräume und der Boden wird im Frühjahr ab und zu Feucht meine Frage
kann man der Bodenausgleichsmasse Penetron beimischen um den Boden Wasserdicht zu machen, oder gibt es eine andere Möglichkeit ein Ceresit Produkt
beizumischen um den Boden gegen Grundwasser dicht zu bekommen.
Gruss Bernd
Markus (Henkelhaus-Team), 01-08-14 15:57:
Hallo Timo,

ein Unterschied von bis zu 7 mm ist schon eine echte Stolperstelle! Daher empfehle ich Ihnen den Unterschied unbedingt mit dem Ceresit Bodenausgleich auszugleichen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen!

Viele Grüße!
Timo, 25-07-14 09:50:
Hallo,

ich möchte auf einem Fliesenboden laminat verlegen. Problem ist, dass die Fliesen an einigen Stellen aufgrund des unebenen Bodens gerissen sind. An einigen Stellen ist ein Höhenunterschied von 5-7mm auf 1-1,2m messbar.

Ich frage mich nun, ob

1.) Der Boden für das Laminat ausgeglichen werden muss?

2.) Ob nur die 2-3 unebensten Stellen ausgeglichen werden können und womit dies gemacht würde könnte. Ich habe das Produkt http://www.ceresit.de/produktsortiment/produkt/bodenausgleichmassen/ceresit_boden_spezial_reparatur_moertel/index.html gefunden und frage mich, ob hiermit auf den Fliesen ein teilweiser Ausgleich möglich wäre.

Vielen Dank für Tipps und Hilfe!
Markus (Henkelhaus-Team), 18-07-14 16:13:
Hallo Sabine,

leider handelt es sich dabei nicht um ein Produkt von uns. Aber treten Sie unbedingt mit dem Lackhersteller in Kontakt und klären Sie, welches Problem vorliegen könnte. Wir wünschen viel Erfolg.

Viele Grüße!
Markus (Henkelhaus-Team), 16-07-14 17:02:
Hallo Stephan,

Ein Bodenausgleich mit Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich ist unter bestimmten Bedingungen möglich! Allerdings ist dies nichts für Ungeübte.
Die größeren Vertiefungen oder Ausbrüche müssen Sie zuvor mit Ceresit Boden Reparatur Mörtel ausgleichen. Im Anschluss empfehle ich Ihnen die sach- und fachgerechte Aufbereitung des Untergrunds mit geeigneten CERESIT Grundierungen vorzubehandeln. Danach Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich in sauberem, klarem Wasser (Menge siehe technische Daten) mit Bohrmaschine und Rührquirl bei ca. 600 U/Min. ca. 2 Minuten knoten- und klumpenfrei anrühren. Dann die Spachtelmasse ausgießen und mit Besen, Glätter und Rakel verteilen und mit Stachelwalze entlüften. Wenn gegebenenfalls Spachtelstöße entstehen, sollten Sie diese sofort beiarbeiten. Für höhere Schichtdicken können Sie Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich mit Sand abmischen (Mengen siehe technische Daten). Außerdem rate ich Ihnen in hochbeanspruchten Bereichen (z.B in der Diele die Laufweg) eine Mindestschichtdicke von 6 mm aufzubringen. Bei Schichtstärken von 4–20 mm wird der Einsatz einer geeigneten Stachelwalze zur optimalen Egalisierung(Ausgleich) und Entlüftung empfohlen.
Für den Einsatz in Schichtstärken zwischen 20 und 50 mm ist Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich mit Estrichsand 2–8 mm einer geeigneten Sieblinie, 2 : 1 nach Gew.-Teilen, abmischbar.
In diesem Fall ist bei der erforderlichen Anmachwassermenge von ca. 4,5 l der Feuchtigkeitsgehalt des verwendeten Sandes zu berücksichtigen. Durch eine Abmischung mit Estrichsand 0–8 mm können sich die mechanischen Eigenschaften von Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich verändern. Für den Ausgleich von Gefälle Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich in einer standfesteren Konsistenz mit ca. 3,5 l Wasser/25 kg Ceresit 4 – 20 mm Bodenausgleich anmischen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen trotz schwieriger Thematik weiterhelfen.
Viele Grüße!
Stephan, 15-07-14 01:09:
Hi.

Wir haben in unserem Haus 3 verschiedene Bodenhöhen. Jetzt soll Laminat im Wohnzimmer und Flur im Verbund gelegt werden. Jedoch ist dort ein Absatz von 25mm. Wenn wir jetzt mit Ausgleichmasse ausgießen haben wir die Suppe in der Küche. Ca. 10mm Absatz! Wie bekommt man dieses Problem am einfachsten gelöst?

Und ja. Das Laminat muss im Verbund gelegt werden.

Danke
heekerens ,sabine, 14-07-14 23:29:
Ich habe enorme ausdünsrungen von flüssig kunstoff lack. Ist bereits seit einem Jahr angeheizt, Balkon. Dünstet in Hitze enorm aus und stinkt :-( Teppichböden schon aus der Wohnung entfernt, weil es dort reinzug. Balkon bereits mit Schadstoff freien tiefen Grund Tiefe bearbeitet, dünstet immer noch . Aber weniger. Vermieter glaubt mir nicht wirklich und lehnt Hilfe ab. Ich möchte den Chemie Geruch endlich aus der Wohnung haben und den Balkon wieder nutzen können, mit meinen Katzen. Sonne Balkon ! Was kann ich drüber tun um Abhilfe zu schaffen ? Sehr grob porige stufe dabei. Danke vielmals für ihren rat. Mfg sabine

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!