Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Hausnummer und Briefkasten außen befestigen

Neubauten und sanierte Altbauten verfügen oft über eine moderne Energiesparfassade: Durch Vorsatzschalen aus isolierenden Materialien gelingt es, Gebäude auf den Niedrigenergiestandard zu bringen. Nicht selten haben diese Schalen eine Dicke von 10 bis 14 cm. Die Montage von Briefkästen und Hausnummern ist dann deutlich erschwert, da eine Befestigung mit Dübeln nicht in Frage kommt.

Mit Montage-Klebstoffen gelingt es, Gegenstände witterungsbeständig an der Fassade zu befestigen, ohne sie zu beschädigen. Nach unserer Anleitung montieren Sie Hausnummer und Briefkasten schnell und einfach selbst an Ihrer Fassade.

Was Sie benötigen

 

Und so wird’s gemacht

 

Die Fassade wird im Bereich der Klebefläche gesäubert. Dazu können Sie einen normalen Haushaltsreiniger verwenden. Handelt es sich bei der Fassade um eine raue Putzfassade, sollte man einen fusselfreien Lappen benutzen.

Der Briefkasten oder die Hausnummer werden ebenfalls auf der Rückseite gereinigt. Sind die Elemente aus Metall, empfiehlt sich eine Reinigung mit Aceton aus der Apotheke. Kunststoffelemente sind vorher auf ihre Lösemittelverträglichkeit zu prüfen.

 

Sind Elemente und Fassade trocken, sauber und staubfrei, kann man sie mit dem Montage Kraftkleber verbinden. Die Klebestränge werden als lange Raupen auf die Rückseite der Montageteile aufgebracht.

Der strangförmige Auftrag ermöglicht eine Hinterlüftung der Elemente und das Ablaufen von Regenwasser.

 

Um zu verhindern, dass die aufgetragenen Stränge beim Montieren ineinander gepresst werden, bettet man in den Klebstoffstrang Abstandshalter ein. Geeignet sind Streichholz- oder Zahnstocherstücke.

 

Je nach Gewicht des Briefkastens empfiehlt sich nach der Montage das Abstützen bis zum Aushärten. Der Pattex Montage Special benötigt dazu je nach Witterung ungefähr drei Tage. Danach kleben die Elemente witterungsbeständig und sicher an der Fassade.

Produktempfehlung

Pattex Montage Special

  • Für glatte, nicht-saugfähige Materialien geeignet
  • Für Innen und Außen
  • Wasser- und witterungsbeständig
  • Lösemittelfrei

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.9 von 5. 51 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Markus (Henkelhaus-Team), 21-01-14 13:25:
Hallo Dominik,

im Prinzip könnte man dies mit einem Montagekleber (Pattex Montage Spezial) oder einem Epoxidharz (Pattex Kraft Mix extrem fest) machen.

Ich würde dennoch davon abraten.
Erstens ist die Hebelwirkung zu stark, falls oben jemand mit Gewalt dagegendrückt. Des Weiteren lassen sich die Klebstofe nur schwer entfernen.
Somit ist Bohren für Ihre Anwendung meiner Meinung nach die beste Variante.

Möglich dabei ist, vor dem reinschrauben noch etwas Kleber (z.B. Pattex Montage Spezial) um das Dübelloch zu geben und die Bohrlöcher so zusätzlich abzudichten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Dominik, 16-01-14 20:52:
Hi ich habe auch mal eine Frage über eine
Montage eines Briefkastens.
Habe einen Standbriefkasten aus Edelstahl und würde ihn gerne auf unsere Treppenstufe anbringen. Nun besteht diese aus Marmor und ich möchte sie nicht anbohren, kann man ihn denn auch mit Patex aufkleben?

Mfg Dominik
Markus (Henkelhaus-Team), 31-10-13 17:12:
Hallo Oliver,

da das ganze Gewicht nur an dem dünnen Putz und Amierungskleber hängt, würde ich von einer Verklebung abraten.

Es tut mir Leid, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können.

Viele Grüße!
Oliver Geisler, 30-10-13 21:26:
Hallo,

wir haben eine gedämmte, verputzte
Außenfassade (16 cm dick)und würden
auf dieser gerne einen ca. 3 kg
schweren Briefkasten befestigen.
Wäre das mit dem oben beschriebenen
Kleber möglich?

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Geisler
Markus (Henkelhaus-Team), 18-10-13 16:37:
Hallo Vits,

im Normalfall ist dies bei einer ausreichend großen Klebefläche kein Problem.

Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Verklebung ist jedoch die Tragfähigkeit des Untergrundes. Dies ist bei einem Farbanstrich und auf Tapeten z.B. nicht 100%ig gewährleistet. Somit sollten diese auf jeden Fall an der Klebestelle entfernt werden. Auch ist es heikel, schwerere Gegenstände auf Gipskarton oder auf Wärmedämmsystemen zu befestigen. Hier ist es meist empfehlenswert spezielle Dübel bzw. Haken einzusetzen.

In Frage kämen für die Verklebung dann zwei unserer Klebstoffe:

- Pattex 4 in 1 7-fach stark
- Pattex Montage Kleber Spezial 6-fach stark

Wichtig für die Verklebung:
- die Untergründe müssen für die Belastung ausreichend fest und tragfähig sein
- die Klebeflächen müssen in Bezug auf das Gewicht ausreichend groß sein
- weit in den Raum hineinragende Teile (Wandbereich) bewirken eine Hebelwirkung, die klebetechnisch nur über große Flächen abgefangen werden könnten
- die Teile müssen bis zu einigen Stunden (ca. 48 Std.) fixiert werden (z.B. Latte, Besenstiel, Klebeband), bis der Klebstoff fest/durchgetrocknet ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Vits, 18-10-13 12:47:
Hallo,
Wir haben ein Haus mit Wärmeisolierung die Verputz wurde und möchten jetzt eine aussen LED Lampe anbringen ( Gewicht ca. 1kg), die Kunstoff Fläche womit die Lampe befestigt wird ist ca. 5x6cm groß. Was sollte ich für einen Kleber benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Vits
Markus (Henkelhaus-Team), 19-07-13 14:15:
Hallo Michael,

eine 100%ige Empfehlung ist hier aufgrund des leicht öligen Untergrundes (Schiefer ölt nach) schwer zu geben. Am ehesten würden wir Ihnen für die Verklebung das Produkt Pattex ONE FOR ALL empfehlen.

Bei Pattex ONE FOR ALL handelt es sich um einen einkomponentigen, lösemittelfreien Montagekleber zum Kleben und Dichten, der in Kartuschen angeboten wird. Wir empfehlen, den Klebstoff in entsprechend dicken Klebstoff-Strängen aufzutragen. Bei Pattex ONE FOR ALL ist ein Ausgleich bis zu 2 cm möglich.

Die Trocknungszeit liegt bei ca. 24 - 48 Stunden. So lange sollten die Teile gegen ein Verrutschen fixiert werden, z.B. mit einem Klebeband.

Wichtig für solche Verklebungen:
- die Untergründe müssen für die Belastung ausreichend fest und tragfähig, sowie frei von Trennmitteln sein (Farbe und lose Teile entfernen)
- die Klebeflächen müssen in Bezug auf das Gewicht ausreichend groß sein
- weit in den Raum hineinragende Teile bewirken eine Hebelwirkung, die klebetechnisch nur über große Flächen abgefangen werden kann
- die Teile müssen bis zum Erreichen der Endfestigkeit (nach ca. 48 Stunden) fixiert werden (z.B. Klebeband, Latte)
- Metall-Untergründe vorher anschleifen und entfetten
- die Klebstoff-Stränge zum Gefälle hin auftragen, damit Wasser ungehindert abfließen kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.
Schmitt Michael, 18-07-13 08:04:
Hallo,

ich würde gerne eine Briefkasten an eine Naturschieferwand kleben. Welcher Kleber eignet sich da?
Danke im Voraus.

Gruß Schmitt Michael
Markus (Henkelhaus-Team), 30-08-12 12:26:
Hallo Held,

wichtig für solche Verklebungen:

- die Untergründe müssen für die Belastung ausreichend fest und tragfähig, sowie frei von Trennmitteln sein (Tapete, Farbe, lose Teile entfernen, Metalle anschleifen)
- die Klebeflächen müssen in Bezug auf das Gewicht ausreichend groß sein
- weit in den Raum hineinragende Teile bewirken eine Hebelwirkung, die klebetechnisch nur über große Flächen abgefangen werden könnten
- die Teile müssen bis zur Erreichung der Endfestigkeit (ca. 48 Std.) fixiert werden (z. B. Klebeband, Latte usw.)

Für die Verklebung empfehle ich unser Produkt Pattex ONE FOR ALL.

Bei Pattex ONE FOR ALL handelt es sich um einen einkomponentigen, lösemittelfreien Montagekleber zum Kleben und Dichten, der in Kartuschen angeboten wird.
Wir empfehlen den Klebstoff in entsprechend dicken Klebstoff-Strängen aufzutragen. Bei Pattex ONE FOR ALL ist ein Ausgleich bis zu 2 cm möglich. Mindestauftragsstärke ist 1 mm und die Trocknungszeit liegt bei 48 Stunden. So lange sollten die Teile gegen ein verrutschen fixiert werden, z. B. mit einem Klebeband.

Die Entfernung, falls nötig, funktioniert folgendermaßen:
1. Anschneiden der Klebeschicht mit einem Cuttermesser
2. Abhebeln des Hakens oder des Gegenstandes, z. B. mit einem Spachtel (durch das vorherige Anschneiden reißt der Kleber weiter)
3. Abkratzen des Klebstoffes mit Messer o.ä., dünnschichtige Reste lassen sich bei kratzfesten Untergründen mit feiner Stahlwolle gut entfernen

Falls dann noch eine hauchdünne Schicht verbleibt, weichen Sie sie mit Aceton oder Waschbenzin ein, so dass der Klebstoff etwas anquillt und dann leichter abgerieben werden kann.

Die rückstandsfreie Entfernung können wir leider nicht in jedem Fall garantieren. Bei glasierten Fliesen z. B. oder Metall haben wir aber sehr positive Erfahrungen gemacht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Held, 30-08-12 09:48:
Hallo,

ich möchte einen Briefkasten an eine eloxierte Aluminiumfläche kleben. Gibt es hierfür einen Spezialkleber von Pattex?

Viele Grüße
Held

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!