Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Fliesen schneiden mit Fliesenschneider und Fliesen aufteilen

Das Verlegen von Fliesen setzt einige Grundkenntnisse und Fertigkeiten voraus. Dazu gehören vor allem das Zuschneiden der Fliesen und die symmetrische Gestaltung der Fliesenflächen. Wir geben Ihnen das nötig Handwerkszeug mit auf den Weg.

 

Teil 1: Fliesen schneiden

 

Moderne Hochleistungswerkzeuge mit sehr guten Verarbeitungseigenschaften und hilfreiche Profi-Geräte bringen auch Heimwerker beim Fliesenzuschnitt problemlos zum Erfolg. Sogar Ecken und Kanten, Armatur- und Türanschlüsse können sich damit sehen lassen.

 

Was Sie benötigen

Und so wird’s gemacht


Für gerade Schnitte durch Fliesen empfehlen wir Ihnen, eine Schneidemaschine zu benutzen. Denn damit geht’s am leichtesten: Maschine auf das entsprechende Maß einstellen, Fliese einlegen und auf der Glasurseite anritzen. Nun können Sie mit der integrierten Brechvorrichtung die Fliese brechen.

Die Wahl eines hochwertigen Werkzeugs entscheidet mit darüber, wie sauber und zügig Sie vorankommen. Das ideale Ergebnis ist ein exakter Schnitt in kürzester Zeit.

Eine preiswerte Alternative zur Schneidemaschine ist die Fliesenbrechzange. Auch ein Winkelschleifer, bestückt mit einer Diamant-Trennscheibe, leistet gute Arbeit. Vergessen Sie nicht, die Trennlinie vorher mit Klebeband zu bekleben.

 

Aussparungen wie im Bild rechts sind leicht zu bewerkstelligen: Mit der Fliesenzange, die oben wie ein „Papageienschnabel“ geformt ist, die Aussparung mit Gefühl vorsichtig „ausknabbern“ – dabei immer nur kleinste Stückchen wegbrechen.

Wenn Ihnen Wasseranschlüsse oder ähnliches in die Quere kommen, müssen Sie zunächst Position und Durchmesser genau ausmessen, sorgfältig auf die Fliese übertragen und anzeichnen. Muss man in der Fliese ein rundes Lochherstellen, beispielsweise für einen Sanitäranschluss, haben Sie mehrere Möglichkeiten.

 

Mit dem Lochbohreraufsatz für die Fliesenschneidemaschine gehen Sie besonders schonend vor. Im Handel ist auch das rechts abgebildete Fliesenlochgerät erhältlich. Die Fliese wird eingespannt und in der Mitte des Rings mit dem Fliesenhammer durchlöchert. Die Öffnung lässt sich danach mit dem Fliesenhammer oder einer Fliesenzange erweitern.

 

 

Teil 2: Fliesenbelag aufteilen

 

Das menschliche Auge und das Formempfinden haben ihre Vorlieben. Eine der ausgeprägtesten ist der Sinn für Symmetrie, also die gleichmäßige und harmonische Aufteilung von Flächen.

 

Vor allem bei der Raumgestaltung mit Fliesen sind Symmetrie und Geradlinigkeit das Maß aller Dinge. Lernen Sie von den Profis, wie man ein ästhetisches, ausgewogenes Gesamtbild erzielt.

Beim Fliesen von Wänden gilt: Auf der Mitte der Wand fällt man das Lot und zeichnet die Senkrechte auf, an der sich die Fliesen ausrichten. Randfliesen sollten übrigens mindestens eine halbe Fliesenbreite aufweisen.


Auch an Mauerkanten und Pfeilern ist die Sache einfacher, als sie zunächst aussieht: Man beginnt an der Außenkante mit einer ganzen Fliese. Anschnitte kommen in die Ecke. Fertig.


Bei Nischen und Vorsprüngen gibt es zwei Methoden: Entweder wird die Fläche so eingeteilt, dass sich gleich breite Anschnitte an den Seiten befinden oder aber die Anschnittreihe wird – wie hier gezeigt – symmetrisch auf Mitte gesetzt.

Bei gleichgroßen Fliesen an Wand und Boden werden die Bodenfugen genau nach dem Fugenverlauf der Wand ausgerichtet. Wenn die Höhe nicht festgelegt ist, beginnen Sie unten mit ganzen Fliesen und vermeiden so Anschnitte (unten immer Platz für Sockelfliesen lassen). Bei vorgegebener Höhe des Fliesenspiegels oben mit ganzen Fliesen beginnen. Passstücke fallen in der unteren Reihe weniger auf.

 

Bei aneinander angrenzenden Räumen auf durchgehenden Fugenverlauf achten. Dehnungsfugen kommen genau unter das Türblatt.

 

Tipp:

Für den krönenden Abschluss empfiehlt sich eventuell eine Reihe schmaler, farblich kontrastierender Fliesen (Bordüre). Eine weitere gestalterische Alternative: im Fliesenfeld ein oder zwei Bordüren-Reihen einsetzen. In großen Flächen können auflockernde Deko-Fliesen reizvoll sein.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.3 von 5. 159 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Markus (Henkelhaus-Team), 27-01-14 18:15:
Hallo Gerold,

immer mit der Wand.

Viele Grüße!
Gerold Weih, 19-01-14 13:56:
Sehr gut beschrieben. Aber mit was fange ich an mit Boden oder wand?
Wolf Techow, 20-08-11 14:01:
gut beschrieben, dass auch ein Laie
damit arbeiten kann.
claus baier, 02-08-11 06:25:
ENDLICH !!!..mal keine Klugscheiserei oder dieses "Spakengeschreibe".
Ich selber habe mich bereits an genau dieses gehalten, als ich mein Badezimmer sowohl auch Küche und Kaminecke gefliest habe. Badezimmer ist "L-förmig und gefliest bis unter die Decke. Super geworden.
Wenn derartige Beschreibungen öfter wären, würde es im Internet noch mehr Spass machen nachzulesen / zu stöbern.
Gruß Claus aus Elmshorn

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!