Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Wandfliesen

Wandfliesen sind nicht nur in Bad oder Küche ein idealer Belag. Sie sind pflegeleicht und können stilvolle Blickfänge im ganzen Haus darstellen Aber vor allem ist das Fliesen von Wänden leicht selbst durchzuführen: Sie müssen nur einige Regeln beachten, und schon haben Sie das Wandfliesen sicher im Griff.

 

Damit Sie das Wandfliesen leicht nachvollziehen können, zeigen wir Ihnen an dieser Stelle Schritt für Schritt die nötigen Arbeitsgänge. Die Verlegung erfolgt ohne vorhergehende Abdichtung, also so, wie sie an Wandflächen im Wohnräumen ausgeführt wird.

 

Was Sie benötigen

 

Die Kleber

 

 

 

Die Werkzeuge

 

Und so wird’s gemacht

 

1. Schritt: Wandfläche aufteilen

 

Eine waagerechte Linie in 1 m Höhe ziehen. Alle bauüblichen Maße sind auf den so genannten „Meterriss“ abgestimmt. Dies gewährleistet eine ausgewogene Fliesenaufteilung. Auf diesem Meterriss die Verteilung der Wandfliesen festlegen und im Randbereich markieren. An dieser Stelle ein Lot fällen und eine senkrechte Linie anzeichnen.

 

Zunächst oberhalb der waagerechten Linie Kleber auftragen. Ab der zweiten Reihe jeweils zunächst links und rechts eine Wandfliese setzen und zur Orientierung Fliesenecken und eine Richtschnur befestigen.

Zuerst verlegt man die gesamte Fläche oberhalb des Risses, dann fährt man unterhalb davon fort.


Aus optischen Gründen kann es je nach Raumsituation auch sinnvoll sein, andere markante Orientierungspunkte wie die Oberkante der Badewanne, Vorwandinstallationswände, Duschtassen, etc. als Grundlinie zu übernehmen, um so mit einer ganzen Wandfliese beginnen zu können.

 

2. Schritt: Untergrund prüfen

 

 

Prüfen Sie, ob der Untergrund grundiert werden muss. Stark saugende Untergründe mit einem lösemittelfreien Tiefgrund wie Ceresit Lösemittelfreiem Tiefgrund streichen und so grundieren. Fliesen, alte festsitzende Farbanstriche, OSB oder Spanplatten werden mit einem speziellen Haftgrund gestrichen bzw. grundiert, etwa Ceresit Haftgrund Extrem.

 

3. Schritt: Wand verfliesen

 

Den mit dem Rührquirl angesetzten Fliesenkleber mit der glatten Seite der Zahnkelle auf den Untergrund und auf die Fliesenunterseite auftragen (Buttering-Floating-Verfahren). Grenzt die Verlegefläche an einen Wandabschnitt ohne Fliesen, markiert man die Fläche mit einem Klebeband und trägt den Fliesenkleber bis an oder leicht über das Klebeband auf.

 

Jetzt den aufgetragenen Kleber mit der gezahnten Seite der Kelle durchkämmen. Die Zahnung muss der Fliesengröße und dem Untergrund entsprechen. Immer nur so viel Kleber aufbringen, wie in 30 Minuten verarbeitet werden kann. Eck- und Anschlussfugen für die spätere dauerelastische Abdichtung aussparen.


Nach der ersten Fliese setzen Sie zunächst die letzte Fliese in der Reihe. Nun Fliesenlegerecken links außen und rechts außen anbringen – daran wird die gespannte Gummischnur (als Richtschnur!) befestigt.

 

So kommen Sie zum besten Ergebnis: Beim Einsetzen jeder Fliese immer ganz in der Ecke (fugenlos) ansetzen, Fliese kurz andrücken und nun ein paar Millimeter (Fugenbreite!) „abwärts“ in die endgültige Position schieben.

 

Immer wieder den exakten Verlauf mit Wasserwaage und Aluschiene (Richtlatte) kontrollieren. Fugenkreuze sorgen für stets gleichmäßig breite Abstände – die Kreuze nach ca. 60 Minuten wieder entfernen.

 

Wird um Außenecken gefliest oder muss eine sichtbare Kante sauber abgeschlossen werden, kommt ein Randleistenprofil zum Zuge: Die Leiste wird einfach vor dem Einlegen der letzten Fliese in den Kleber gedrückt.

 

Hat der Kleber spürbar angezogen (nach ca. 60 Minuten), werden die Fliesen-, Eck- und Anschlussfugen durch Auskratzen mit einem Holz von störenden Kleberresten befreit. Nach 24 Stunden kann verfugt werden.

 

Wichtig beim Fliesen von Wänden

 

In den Anschlussecken, also Wand-Wand und Wand-Boden, immer eine kleine Fuge (3-5 mm) lassen. Diese wird nach dem Verfugen mit einem geeigneten Silikon ausgespritzt und dient dazu, später auftretende Spannungen aufzunehmen.

 

Alternative Fliesenlegung der Wand mit Ceresit Microgranulat Fliesenkleber

Flash ist Pflicht!

Produktempfehlung

Ceresit Lösemittelfreier Tiefgrund Kunststoffkanister 5l

Ceresit Lösemittelfreier Tiefgrund

  • universelle Grundierung vor der Aufbringung neuer Fliesen, Putze, Bodenausgleichsmassen, Anstriche u.v.m
  • feuchtigkeitsperrende - geruchsarme Grundierung
  • um Wand und Boden zu versiegeln
  • hohe Ergiebigkeit, verbessert die Haftung
  • Grundierung für innen und außen
Ceresit Hochflexibler Fliesenkleber Papiersack 25kg

Ceresit Hochflexibler Fliesenkleber

  • für alle bauüblichen Untergründe
  • standfest, kein Abrutschen
  • ca. 25 Minuten korrigierbar
  • leichte Verarbeitung
  • auch für großformatige Fliesen und Platten
  • wasserfest, frostsicher
  • klebt Fliese auf Fliese
  • für Fußbodenheizung und elektrische Heizmatten
  • an Wand und Boden
  • für innen und außen

Hier finden Sie interessante Anwendungsvideos:
Hochflexibler Fliesenkleber
Fliesen legen mit Ceresit Fliesenkleber

Ceresit Flex & Fertig Fliesenkleber Kunststoffdose 1kg

Ceresit Flex & Fertig Fliesenkleber

  • Gebrauchsfertig, staubt nicht, klumpt nicht
  • Flexibel, klebt Fliese auf Fliese
  • Für Fliesenformate bis 25 x 25 cm
  • Wasserfest, Feuchtraum geeignet
  • Für die Wand - innen

Hier finden Sie interessante Anwendungsvideos:
Fliesen legen mit Ceresit Fliesenkleber

Ceresit Microgranulat Fliesenkleber Hochflexibel

Ceresit Microgranulat Fliesenkleber Hochflexibel ist ein neuartiger, staubarmer, flexibler Hochleistungsklebstoff, der aus kompakten Microgranulaten besteht. Diese hochkonzentrierten Microgranulate sorgen für folgende Produktvorteile gegenüber herkömmlichen Pulverklebern:

  • Bis zu 90 % weniger Staub bei Ausschütten und Anrühren des Klebers.
  • Höchste Ergiebigkeit, ca. 30% mehr Reichweite je Kilo in Quadratmeter (15 kg so ergiebig wie 20 kg)
  • Exzellente Verarbeitungseigenschaften, leichtes Anrühren und Aufziehen.
  • Variabel für eine klassische Dünnbettverklebung an Wand und Boden oder für die hohlraumfreie Fließbettverlegung im Bodenbereich durch Wasserzugabe einstellbar.
  • Lange offene Zeit von ca. 30 Minuten, ca. 20 Minuten korrigierbar, nach 12 Stunden verfugbar.
  • Übertrifft die DIN EN 12004 (C2TE) und die Richtlinie Flexmörtel der deutschen Bauchemie für flexible Fliesenkleber.
  • Frostsicher und wasserfest

 

Hier finden Sie interessante Anwendungsvideos:
Fliesen legen mit Microgranulat Hochflexibel
Microgranulat - Das Produkt
Fliesen legen mit Ceresit Fliesenkleber

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.1 von 5. 52 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Markus (Henkelhaus-Team), 06-05-13 11:44:
Hallo Jan,

vielen Dank für Ihre Deine Anfrage.

Fliesen-Format 25mm x 40mm für die Wand = 8 mm Zahnung (bei einem rauhen Untergrund oder einer stark profilierten Rückseite der Fliese darf es auch eine 10 mm Zahnung sein)

Fliesen-Format 30mm x 30mm für den Boden = 10 mm Zahnung

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Jan, 30-04-13 21:57:
Hallo Henkelhaus-Team,

wir wollen unser Badezimmer neu fliesen und haben uns hierzu Fliesen im Format 25mm x 40mm für die Wand und 30mm x 30mm für den Boden ausgesucht. Die Rückseite ist nur sehr leicht Profiliert. Leider finde ich keine Richtwerte, welche Zahnung die Zahnkelle hierbei haben soll. Können Sie mir hier eine Empfehlung geben??

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!