Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Glasfasertapete tapezieren

Glasfasertapete oder Glasgewebe ist hochwertig, robust, schwer entflammbar und wird vor allem in öffentlichen Gebäuden, aber auch in Treppenhäusern oder Fluren von Eigenheimen oder Privatwohnungen verwendet.

 

Die großen Vorteile der Glasfasertapete: Sie ist langlebig, wasserfest und formstabil. Im Vergleich zu anderen Tapeten ist Glasgewebe allerdings auch verhältnismäßig teuer. Zudem ist es ähnlich wie die Raufasertapete beim Renovieren zuweilen mühsam zu entfernen.

Dieser Nachteil wird aber durch die Vorzüge mehr als ausgeglichen, denn man tauscht die Tapete ohnehin nicht so bald aus, sondern streicht sie meist neu – genau deshalb wählt man oft Glasfasertapete. Ein weiterer Pluspunkt von Glasgewebe: Risse können schnell repariert werden, indem man ein kleines Stück übertapeziert bzw. ersetzt.

 

Glasfasertapete lässt sich dabei genauso einfach tapezieren wie eine Vliestapete. Was Sie im Einzelnen beachten sollten, erfahren Sie in unserer Anleitung.

Beachten Sie auch die Hinweise der Hersteller des Wandbelages.

Was Sie benötigen

Und so wird’s gemacht

Wenn Sie Glasfasertapete verarbeiten, muss der Kleister lediglich auf den Untergrund aufgetragen werden und nicht auf die Tapete selbst. Deshalb sorgen Sie vor dem eigentlichen Tapezieren dafür, dass der Untergrund eben und sauber ist, damit der Kleister und damit die Tapete den bestmöglichen Halt findet.

Der richtige Kleister

Glasfastertapete sollten Sie nicht mit „normalem“ Tapetenkleister anbringen. Nutzen Sie statt dessen Metylan secura, weil dieser Kleister in einem Arbeitsgang die Saugfähigkeit reguliert und zugleich eine starke Verbindung zum Untergrund herstellt. Durch die regulierte Saugfähigkeit sorgen Sie für eine gleichmäßige Haftung auf der gesamten Fläche. Genau richtig bei Tapeten mit hoher Beanspruchung, wie es bei Glasgewebe üblicherweise der Fall ist. 

Länge der Tapetenbahn ausmessen

Messen Sie als nächstes den Abschnitt aus, den Sie tapezieren wollen, und schneiden Sie die Tapetenbahn passend zu. Um Unebenheiten im Decken- und Boden- bzw. Sockelbereich auszugleichen, empfiehlt es sich oben wie unten  je 5 cm in der Länge zuzugeben.

Wand einkleistern und Tapete andrücken

Haben Sie die Bahn zugeschnitten, streichen Sie Metylan secura abschnittsweise auf die Wand. Noch einmal der Hinweis: Die Tapete selbst wird nicht eingekleistert.

 

Legen Sie dann die Glasfasertapete mit etwas Überstand am oberen Ende der eingekleisterten Fläche an und drücken Sie sie mit Hilfe eines Spachtels nach unten hin fest.

Überstand abschneiden

Anschließend passen Sie die Tapete zur Decke und zum Sockel hin an. Hierzu den Überhang bündig zur Decke, zum Boden oder zum Ende des Flächenabschnitts abschneiden. Hierzu benutzen Sie am besten ein scharfes Cuttermesser in Verbindung mit einer Rakel bzw. Tapezierschiene.

Bahn glätten

Ist die Bahn bündig angelegt, drücken Sie die Glasfasertapete noch einmal mit einem Spachtel gründlich an und schieben entstandene Luftblasen hinaus. Sollte überschüssiger Kleister unter der Tapete hervorquellen, entfernen Sie ihn sofort mit Pril-Wasser.

 

Alle weiteren Bahnen bringen Sie auf dieselbe Art und Weise an die Wand. Bitte beachten Sie, dass Glasfasertapeten auf Stoß – also Kante an Kante – verklebt werden.

Anschlussfugen

Für die Anschlussfugen an Tür und Fenster empfehlen wir Ihnen ein hochwertiges Acryl zu verwenden.

 

Tipp: Mit dem Acryl lassen sich auch gut die Übergänge zur Decke oder in den Ecken sowie im Sockelbereich kaschieren.

Glasfasertapete streichen

Wenn die Glasfasertapete und der Kleister getrocknet sind (ca. 1-2 Tage), werden Sie feststellen, dass der Untergrund durch das Glasgewebe schimmert. Dies ist wegen der Grobmaschigkeit von Glasfasertapete aber normal. Nach dem Streichen wird der Untergrund nicht mehr zu sehen sein.

Sie interessieren sich für das Tapezieren von Glasfasertapete?

Dann könnten folgenden Themen ebenfalls von Interesse für Sie sein: 

 

 

Oder gelangen Sie zurück zur Übersicht:

 

Produktempfehlung

Metylan secura Paket 500g

Metylan secura

  • Sehr hohe Klebkraft
  • Optimale Kleisterverteilung
  • Traditioneller Bürstenauftrag oder Verarbeitung im Tapeziergerät
  • Bei Glasgewebe oder Vliestapeten ist der Auftrag direkt auf die Wand mit der Rolle möglich
  • Schnell gebrauchsfertig und lange korrigierbar
  • Sehr hohe Feuchtfestigkeit beim Überstreichen oder in Feuchträumen wie Küche, Keller und Bad

Pattex Wand und Decke Acrylat

  • Speziell für gering belastete Anschlussfugen
  • Innen- und Außenbereich
  • UV-beständig
  • Hoher Weißgrad (weißes Acrylat)
  • Elasto-plastisch
  • Universell anstrichverträglich
  • Geruchsneutral

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.6 von 5. 35 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Markus (Henkelhaus-Team), 08-01-14 16:52:
Hallo Karlheinz,

am besten gehen Sie hier genauso vor wie beim Anschluss zum Sockel oder zur Decke.
Passen Sie die Tapete zum Balken hin an. Hierzu den Überhang bündig zum Balken abschneiden. Benutzen Sie dafür am besten ein scharfes Cuttermesser in Verbindung mit einer Rakel- bzw. Tapezierschiene.

Ist die Bahn bündig angelegt, drücken Sie die Glasfasertapete noch einmal mit einem Spachtel gründlich an und schieben Sie die entstandenen Luftblasen hinaus.

Tipp: Mit einem Acryl lassen sich die Übergänge zur Decke oder in den Ecken sowie im Sockelbereich gut kaschieren.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen.
Karlheinz Bubenzer, 02-01-14 14:43:
An das Henkelhaus-Team,

ich könnte einen guten Tipp gebrauchen wenn ich die Wand mit Glasfasertapete verkleide und dann unter eine Deckenbalkenkonstruktion abschliesse.
Hierbei sind doch nun einige waagerechte und senkrechte Schnitte erforderlich.
Markus (Henkelhaus-Team), 14-11-13 14:02:
Hallo Bernd,

leider habe ich hier keine Erfahrungswerte und kann Ihnen somit nicht garantieren, dass der folgende Ansatz funktionieren wird.

Versuchen könnte man, das Vlies (je nach Materialstärke) mit Dispersionsklebern wie Ovalit T oder Ovalit P aufzukleben.
Eine Probeverklebung ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Hier geht es zu dem genannten Klebstoff:

http://www.metylan.de/Metylan-Wandbelagskleber.1343.0.html

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Bernd, 13-11-13 21:01:
Hallo

ich würde gerne so schwarze
Vlies/Glasfasermatten mit einer Vliestapete tapizieren.

Dieser Fasermattenuntergrund wurde mehrfach über Steinwollematten angebraucht, damit die Steinwolle nicht durchrieseln kann und man trotzdem noch eine"weiche" Oberfläche hat...TONSTUDIO..

Kann ich das übertapezieren und welchen Kleber sollte man da verwenden..will max Festigkeit.

Vielen Dank für Eure Hilfe

LG
Bernd
Markus (Henkelhaus-Team), 27-03-13 13:53:
Hallo Norbert,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass uns hierzu keine Erfahrungswerte vorliegen.

Wir würden Ihnen empfehlen, sich einmal an den Hersteller des flammhemmenden Papieres zu wenden.
Dieser sollte eine Klebeempfehlung für sie haben.

Es tut uns leid, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können. Wir hoffen aber, zumindest informativ weitergeholfen zu haben.

Viele Grüße!
Norbert Schneider, 27-03-13 11:28:
Hallo,
wenn ich ein flammhemmendes Papier auf eine Wand vollflächig kleben möchte, kann ich das auch mit Kleister, ohne das meine Flammhemmung verloren geht?
Gruß
Markus (Henkelhaus-Team), 11-03-13 16:05:
Hallo Helmut,

zu Ihrer ersten Frage:
Die Untergründe müssen sauber, trocken, glatt, tragfähig und gleichmäßig saugfähig sein. Ein neuer Putz muss ausreichend abgebunden haben. Wasserlösliche Anstriche sowie Tapeten können Sie mit Metylan Aktiv Tapeten Ablöser entfernen.
Nicht tragfähige oder nichtsaugfähige Dispersionsfarben- Beschichtungen müssen entfernen werden.
Stark saugende Untergründe wie Gipsputze, Gipskartonplatten u.ä., sandende oder kreidende Putze sowie abgewaschene Leimfarben und Mischbinderuntergründe müssen z.B. mit Metylan Tapezier-Grund für alte Putze/ Beton grundiert werden.
Zur Verklebung können wir Ihnen das Produkt Metylan Ovalit P empfehlen.

Zu Ihrer zweiten Frage:
Styropor (Marke von BASF) bzw. Polystyrol ist ein nicht saugender Untergrund und deshalb für Tapezierarbeiten normalerweise nicht geeignet. Ein Grundieren bringt daher keine Abhilfe.

Um in der Praxis dennoch zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen, empfehlen wir auf Styropor / Styroportapeten (Marke von BASF) oder Dämmstoffen Folgendes:
1. Streichen einer Haftbrücke bestehend aus Metylan Ovalit P + 20% Wasser, Fläche trocknen lassen
2. Tapezieren einer Rollenmakulatur mit Metylan spezial + 15% Metylan Ovalit T (notwendig damit sich die Nähte der nachfolgenden Tapete durch die Trocknungsspannung nicht öffnen)
3. Tapezieren der eigentlichen Tapete mit dem jeweils empfohlenen Kleister

Diese Vorgehensweise funktioniert bei allen dampfdurchlässigen Tapetenarten, d.h. außer Vinyltapeten.
Einfacher wird's, wenn eine dimensionsstabile Vliestapete (verarbeitbar in Wandklebetechnik) geklebt wird. Dann kann Schritt 2 weggelassen werden.

Eine andere, etwas weniger aufwendige Methode, und die empfehlenswerte, da dauerhafteste Methode, zur Überarbeitung sind sogenannte Renoviervliese, z.B. Variovlies der Fa. Erfurt, die mit einem gefüllten Dispersionskleber (Polystyrolkleber Metylan Assil P oder Ovalit P) aufgeklebt werden. Dazu wird der Klebstoff mit einem Zahnspachtel C1 nach der Reinigung auf den Untergrund aufgetragen, das Renoviervlies eingelegt und anschließend mit einem Tapezierspachtel so angedrückt, dass sich der Kleber gleichmäßig verteilt und eine plane Fläche entsteht. Nach der Trocknung kann hier wieder übertapeziert oder überstrichen werden.

Siehe auch: http://www.henkelhaus.de/heimwerker_und_renovierung/richtig_tapezieren/das_renoviervlies/index.html

Sollte es sich um kleinere Flächen handeln und um eine dampfdurchlässige Tapetenart, können Sie diese auch direkt mit Ovalit B oder Ovalit V auf das Styropor (Marke von BASF) kleben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Helmut Vester, 09-03-13 21:57:
An das Henkelhaus Team,
befasse mich mit der nachträglichen Wärmeisolierung von Heizkörpernischen in meinem Haus.
Beabsichtige hier Polystyrol Platten an die Wand zu verkleben und darauf dann Glasfasergewebe-Tapete aufzuziehen.

Welche Henkelprodukte kann ich hier vorzugsweise einsetzen für:
- Verklebung von Polystyrol auf gestrichenen Wandputz?
- Tapezieren von Glasgewebe-Tapete auf Polystyrol?

Für ihren fachmännischen Rat wäre ich ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Vester Meerbusch, 09.03.2013
vesterhelmut@hotmail.com
Markus (Henkelhaus-Team), 05-03-13 11:10:
Hallo Jürgen,

beschichtete Schranktüren / beschichtete Untergründe / Kunststoffuntergründe sind nicht saugende Untergründe und deshalb für Tapezierarbeiten normalerweise nicht geeignet. Ein Grundieren bringt daher keine Abhilfe.
Um in der Praxis dennoch zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen, können wir Ihnen hier 3 Varianten empfehlen, mit denen es dennoch klappt:

Variante 1
Nur für dampfdifusionsoffene Beläge (z.B. Rauhfaser, Vliestapeten, Renoviervlies und normale Papiertapeten).
Funktioniert auf saugenden und nicht saugenden Untergründen.
1. Untergrund leicht anschleifen und säubern
2. Tapete zuschneiden, Metylan Ovalit B (Bordürenkleber) auf die Fläche auftragen und die Tapete in den noch nassen Kleber einbetten / verkleben.
3. Tapete glätten/anrollen (z.B. mit einer Bürste oder Schaumstoffrolle)

Variante 2
1. Untergrund leicht anschleifen und säubern
2. Streichen einer Haftbrücke bestehend aus Metylan Ovalit P + 20% Wasser, Fläche trocknen lassen
3. Tapezieren einer Rollenmakulatur mit Metylan spezial + 15% Metylan Ovalit T (notwendig damit sich die Nähte der nachfolgenden Tapete durch die Trocknungsspannung nicht öffnen)
4. Tapezieren der eigentlichen Tapete mit dem jeweils empfohlenen Kleister

Variante 3
Eine andere, etwas weniger aufwendige Methode zur Überarbeitung sind sogenannte Renoviervliese, z.B. Variovlies der Fa. Erfurt, die mit einem gefüllten Dispersionskleber (Polystyrolkleber Metylan Assil P oder Ovalit P) aufgeklebt werden. Dazu wird der Klebstoff mit einem Zahnspachtel C1 nach der Reinigung auf den Untergrund aufgetragen, das Renoviervlies eingelegt und anschließend mit einem Tapezierspachtel so angedrückt, dass sich der Kleber gleichmäßig verteilt und eine plane Fläche entsteht. Nach der Trocknung kann hier wieder übertapeziert oder überstrichen werden.
Siehe auch http://www.henkelhaus.de/heimwerker_und_renovierung/richtig_tapezieren/das_renoviervlies/index.html

Achtung: Bei allen 3 Varianten lässt sich die Tapete ohne Beschädigung des Untergrundes nicht mehr entfernen.

Unter folgendem Link können Sie sehen, wo Sie Metylan Produkte in Ihrer Nähe kaufen können:
http://www.henkelhaus.de/interaktivitaet_und_forum/haendlersuche/metylan_produkte/index.html

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!
Juergen, 03-03-13 23:20:
Guten Tag,

ich habe eine Frage. Ich möchte gerne für eine Wonwagenrestauration Glasfasertapete tapezieren. Das Problem ist der Untergrund. Der Untergrund besteht aus einer PVC-beschichteten nicht saugfähigen Oberfläche. Wie gehe ich am besten vor. Ich denke ich benötige da eine Haftbrücke um die Tapete dann mit Gewebekleber anzukleben. Haben Sie hierzu einen Vorschlag, welches Produkt ich am besten benutzen könnte? Vorab vielen Dank!

Gru, Jürgen

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!