Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Abdichten

Abdichten wird gleichbedeutend mit Isolieren benutzt. Die Abdichtung wird meist in Zusammenhang mit Bauwerken oder Fugen betrachtet. Das Abdichten in Bezug auf Bauwerke ist wichtig, um schädigenden Einflüssen wie Wasser, Feuchtigkeit oder Zugluft entgegenzuwirken. 

 

Man unterscheidet hierbei zwischen folgenden Abdichtungen:

 

  • Abdichtungen bei Bodenfeuchtigkeit aus der Erde
  • Abdichtung bei aufsteigender Feuchtigkeit
  • Abdichtung bei drückendem Wasser und nichtdrückendem Wasser
  • Abdichtung bei aufgestautem Sickerwasser etc.
  • Abdichtung im Sanitärbereich

 

Leider gibt es bisher keinen Universal-Dichtstoff oder aber den idealen Untergrund, so dass die Dichtstoffe und Baumaterialien, die zum Abdichten benutzt werden können, sehr vielfältig sind. 

 

Zum Abdichten können beispielsweise folgende Materialien benutzt werden:

 

  • Silikon (Silikone für den Sanitärbereich)
  • Acryl (Sind bei Anschlussfugen geeignet)
  • Dichtschlämme
  • Steinwolle / Mineralwolle
  • Bitumen-Dichtstoffe
  • Teer
  • Imprägnierungen
  • PU-Schäume
  • Teerpappe
  • Styropor (Marke von BASF)
  • EPS (Extrudiertes Polystyrol)

 

Beim Abdichten unterscheidet man zwischen Flächenabdichtungen, z.B. der Abdichtung eines Flachdaches und Fugenabdichtungen, z.B. Anschlussfugen im Sanitärbereich.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!