Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Alkalisch

Alkalische Lösungen bezeichnet man auch als Laugen. Es sind wässrige Lösungen. Beispiele hierfür sind:

 

  • Kalilauge
  • Natronlauge

 

Jedoch können auch nicht wässrige Lösungen alkalische Lösungen sein. Wenn man diese Lösung mit Indikatoren zusammenführt, ergeben sich typische Färbungen. Zudem fühlen sich alkalische Lösungen sehr glitschig auf der Haut an. Der Nachteil an der alkalischen Lösung ist die ätzende Wirkung. Deshalb ist es wichtig, dass man Schutzkleidung trägt, sobald man mit dieser Lösung arbeitet.

 

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

max mustermann, 01-07-13 18:18:
Vielen dank für diese Ausführliche Erklärung, ihr habt mir sehr geholfen. Chemielehrer können einfach nicht erklären ;)

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!