Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Diffusionsdichte

Materialien, die gasundurchlässig sind, bezeichnet man als diffusionsdicht.

Für Baumaterialien stellt diese Eigenschaft einen wichtigen Wert dar, denn Baumaterialien setzen dem Wasserdampf einen unterschiedlich starken Widerstand entgegen. Wie stark er im Vergleich zu einer 1m dicken Luftschicht ist, gibt die Dampfdiffusions-Widerstandszahl µ (mü) an. µ multipliziert mit der Schichtdicke (d) des Baumateriales in Metern ergibt den sd-Wert (Wasserdampfdurchlässigkeit). Ist dieser sd-Wert = 1.500 m, dann ist ein Baustoff diffusionsdicht.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!