Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Entsorgung

Bei der Entsorgung von chemisch, technischen Produkten müssen die bundesweit geltenden gesetzlichen Regelungen und die regionalen Bestimmungen eingehalten werden.

Die Entsorgung von Verpackungen wird geregelt nach dem 1996 in Kraft getretenen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz.

Man unterscheidet drei verschiedene Kategorien von Stoffen, die entsorgt werden müssen:

 

1. Restentleerte Verpackung

Um die Verpackung wiederverwerten zu können, müssen diese von Resten befreit werden bevor sie in die vorgesehenden Sammelsysteme wie den grünen Punkt gegeben werden können.

 

2. Produktreste

Produktreste wie etwa Dichtstoffe in geringen Mengen können oft im normalen Hausmüll entsorgt werden, da von Ihnen in der Regel keine große Gefahr für die Umwelt ausgeht. Beachten Sie aber in jedem Fall die Hinweise auf der Verpackung der Produkte zur sachgemäßen Entsorgung.

 

    3. Nicht restenleerte Verpackungen

    Verpackungen mit Produktresten sind in der Regel so zu behandeln, wie das Produkt selbst.

    Noch nicht durchgetrocknete Produktreste können in kommunalen Sammelstellen abgegeben werden. Wer die Abfallschüsselnummer (EAK) nicht weiß, kann diese beim Hersteller erfragen.

     

    Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

    Übermittlung Ihrer Stimme...
    Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
    Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

    keine Kommentare vorhanden

    Kommentar hinzufügen



    Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

    Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!