Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Hartkunststoff kleben

Hartkunststoffe begegnen einem im Alltag beinahe ununterbrochen. Nur einige wenige Besipiele für Gegenstände, die aus Hartkunststoff bestehen oder in diesen enthalten sind:

 

  • Becher
  • Gefäße
  • Gerätegehäuse
  • Geschirr
  • Leiterplatten
  • Modellbausätze
  • Schaltertasten
  • Spielzeug
  • Tabletts
  • Telefongehäuse
  • Zierleisten

 

Viele dieser Sachen sind harten Alltagsbelastungen ausgesetzt und können logischerweise auch einmal zu Bruch gehen. Meist ist die Reparatur mit Klebstoff möglich. Die Wahl des richtigen Klebstoffes ist aber vom Kunststofftyp abhängig. Die Definition "Hartkunststoff" ist dann nicht mehr ausreichend, da hinter "Hartkunststoff" werden hunderte verschiedene Kunststoffe zusammengefasst werden. Nachfolgend nur ein kleiner Auszug: 

 

  • ABS
  • PVC
  • SAN
  • PMMA (besser bekannt als Acrylglas oder Polymethylmethacrylat)
  • PC 
  • PS
  • GFK
  • Bakelit
  • PA
  • PE
  • PP

 

 

    Hilfreich ist es für den Anwender, wenn der Kunststoff mit dem Recyclingsymbol und dem Kunststoffkürzel (s.o.) darin gekennzeichnet ist. Mit Hilfe dieser Bezeichnungen kann der Anwender auf den Klebstoffverpackungen die richtige Klebstoffempfehlung finden.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

    Übermittlung Ihrer Stimme...
    Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
    Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

    keine Kommentare vorhanden

    Kommentar hinzufügen



    Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

    Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!