Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Holzarten

Bei Holzarten wird zwischen Hartholz (harte Laubhölzer) und Weichholz (die meisten Nadelhölzer und einige Laubhölzer wie z. B. Linde und Pappel) unterschieden.

 

Weichholz ist ein leichteres Holz und gut zu verarbeiten (z. B. zu Schnitzereien oder für Streichhölzer, Holzschuhe, auch für Möbel und als Bauholz). Hartholz ist schwerer, stabiler und von dichter Struktur und daher schwerer zu bearbeiten (z. B. als Parkettholz, für Musikinstrumente, exklusivere Möbel).

 

Die gebräuchlichsten Hartholzarten hierzulande sind:
Ahorn, Apfelbaum, Birke, Birnbaum, Bongossi, Buche, Eibe, Eiche, Elsbeere, Esche, Hainbuche, Kirschbaum, Lärche, Nussbaum, Robinie, Kastanie, Mahagoni, Rotbuche, Rüster, Ulme und Zwetschge.

 

Die gebräuchlichsten Weichholz- Arten sind:
Douglasie, Erle, Fichte, Kiefer, Linde, Pappel, Platane, Tanne und Weide.

 

Nutzen Sie unser Wissen zum Thema "Holzart" in unseren Anwendungen

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.5 von 5. 4 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!