Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Kellerwände abdichten

Feuchte Keller treten sowohl bei alten, als auch bei neuen Gebäuden auf. Ursache ist fast immer eine mangelhaft ausgeführte Bauwerksabdichtung. Schäden durch fehlerhafte oder falsche Abdichtung können nur sehr aufwändig und kostenintensiv behoben werden. Denn: Sind Bodenplatte und Kellerwände erst einmal zugeschüttet, können sie weder in Augenschein genommen noch gewartet werden.

 

Bei Altbauten kommt noch hinzu, dass der Keller plötzlich eine andere Aufgabe als in früherer Zeit besitzt. Damals wurden Kohlen und Vorräte gelagert. Da konnte der Keller ruhig ein wenig feucht sein. Heutzutage wird der Keller aber gern als zusätzliche Wohnfläche genutzt. Beim Umbau muss also unbedingt darauf geachtet werden, dass Feuchtigkeit vom Mauerwerk sowohl von außen als auch von innen fern bleibt.

 

Welche Abdichtmaterialien beim "Kellerwände Abdichten" zum Einsatz kommen, hängt von der jeweiligen Bausituation ab. Als Abdichtstoffe eignen sich u.a.:

 

  • Bitumenstoffe (Bitumendichtungsbahnen, Bitumen-Spachtelmassen)
  • Kunststoffdichtungsbahnen
  • Zementgebundene Dichtschlämmen und -putze

 

Für schnelle Reparaturen bietet Sista aber auch ein Sortiment an wasserbasierten Silikonmassen an, die sogar auf alten Bitumenabdichtungen haften.

 

Nutzen Sie unser Wissen zum Thema "Kellerwände abdichten" in unseren Anwendungen

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!