Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Kunstharzlösemittelklebstoff

Vor dem Kunstharzlösemittelklebstoff wurden Kopalharze verwendet. Diese fanden jedoch mit dem Einsatz von Kunstharzlösemittelklebstoffen keine Verwendung mehr. Der Kunstharzlösemittelklebstoff wiederum wurde bis Mitte der 80er Jahre verwendet. Verwendung fand er vor allem unter Bodenbelägen wie Teppichböden oder auch Linoleum.

 

Beginnend Mitte der 80er Jahren fand dieser Kleber zumindest bei diesen Belagsarten fast keine Verwendung mehr. 

 

Anders als bei Linoleum oder Teppich gehört dieser Klebstoff bei Parkett immer noch zu den aktuell eingestetzten Klebern.

 

Zu beachten ist bei diesem Klebstoff, dass er im Laufe der Zeit anfangen kann zu verspröden. Wenn der Kleber einmal versprödet ist, führt dies zu Verbundlabilität zu den nachfolgenden Belagsarten. Der Kunstharzlösemittelklebstoff ist bis zu einem gewissen Maße wasserfest, bei permanenter Wassereinwirkung kann er jedoch verseifen.

 

Die Farbe des Klebstoffes ist meist harzig hell bis dunkelbraun. Generell ist die Konstanz der Teile, die nicht versprödeten, hart.

 

Nutzen Sie unser Wissen zum Thema "Kunstharzlösemittelklebstoff" in unseren Anwendungen

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!