Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Nennfestigkeit

Mit der Nennfestigkeit beschreibt man die Druckfestigkeitsklassen von Baustoffen.

Die Druckfestigkeit eines Baustoffes bezeichnet dessen Widerstandsfähigkeit gegenüber Druckkräften. Sie errechnet sich als Quotient aus einwirkender Kraft und belasteter Fläche. Die Angabe erfolgt in N/mm2 bzw. MPa.

In der Betontechnologie bezeichnet die Nennfestigkeit eines Probenwürfels aus Beton mit einer Kantenlänge von 200 mm seine Druckfestigkeit nach 28 Tagen Reifezeit. Nach seiner Nennfestigkeit wird Beton in verschiedene Fertigkeitsklassen eingeteilt. So hat z. B. Beton B 5 eine Nennfestigkeit von 5 N/mm².

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!