Diese Seite drucken  Diese Seite bewerten Diese Seite kommentieren

Wasserdampfdiffusionsfähigkeit

Um die Wasserdampfdiffusionsfähigkeit bei Wänden zu erhalten, sollten nur Tapeten oder Farben verwendet werden, die die Atmungsaktivität der Wand unterstützen. Auf einen verschließenden Kunststofffilm auf der Wand, der die Atmungsfähigkeit unterbindet, sollte hingegen verzichtet werden.

 

Als Wasserdampfdiffusionsfähigkeit bezeichnet man den Feuchtigkeitsausgleich in Wohnräumen. D.h. Feuchtigkeit sollte von den Wänden kurzweilig gespeichert und bei Bedarf (z.B. trockender Raumluft) wieder abgegeben werden können. Auch eine Luftdurchlässikeit ist hilfreich, damit die Wände "atmen" und Schadstoffe aus dem Wohninnenraum abgeführt werden können.

Nutzen Sie unser Wissen zum Thema "Wasserdampfdiffusionsfähigkeit" in unseren Anwendungen

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite bewerten möchten:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen



Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird anderen Nutzern nicht angezeigt





Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Kommentaren im Henkelhaus!

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!